Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

XP 20 – die ganzheitliche Fahrsimulation

Für Bahnbetreiber, Systemintegratoren und Kundendienstmitarbeiter

Die XP 20 Prüfstände bieten Ihnen als Bahnbetreiber, Systemintegrator und Kundendienstmitarbeiter völlig neue Möglichkeiten der Sensorprüfung. 

Sensoren vernetzt und zentral steuern

DEUTA betrachtet das Thema Fahrsimulation ganzheitlich: Die XP 20 Familie besteht aus Prüfständen für Radachsgeber, Pick-up- und Doppler-Radarsensoren, von denen aus Sie bis zu 9 Geräte vernetzt und zentral steuern können. Mit den XP 20 Prüfständen prüfen Sie nicht nur einzelne Sensoren, sondern testen Komponenten in Simulationsumgebungen.

Die Gerätetypen der XP Familie:

XP 20D (Drive): Stand-alone-Prüfstand mit integriertem Bedienterminal für Radachsgeber und Pick-up-Sensoren 

  • XP 20D eignet sich besonders zur Wareneingangsprüfung

XP 20DS (Drive Service): Der Service-Prüfstand ohne Bedienterminal 

  • XP 20DS kommt zusammen mit dem mobilen Bedienterminal XP 20R (Remote) bei Integrationstests oder im Labor zum Einsatz. Das mobile Bedienterminal kann bis zu 9 Prüfstände gleichzeitig ansteuern und alle notwendigen Informationen visualisieren.

XP 20M (Move):  Der Prüfstand für Radarsensoren in Bahnanwendungen 

  • Der XP 20M Prüfstand besteht aus einer Steuerungseinheit, die den bewegten Untergrund während des Fahrbetriebes simuliert und eine separate Übertragungseinheit ansteuert. Die Übertragungseinheit –als zweite Komponente des XP 20M – beinhaltet eine Aufnahme für den zu prüfenden Radarsensor und gibt dessen Eingangsgröße vor.
  • Zur Bedienung der Steuereinheit ist in der Stand-alone- Variante XP 20M bereits das mobile Bedienterminal XP 20R als Standard im Lieferumfang enthalten. Für den Service-Prüfstand XP 20MS (Move Service) kann das mobile Bedienterminal XP 20R separat geordert werden.