Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

RTD-10 - DEUTA Radartester

Systemkalibrierung im Depot und auf der Strecke

Witterungsunabhängig und frei von äußeren Einflüssen bilden die RTD-10 Radartester reale und fiktive Testfahrten innerhalb einer Messkette nach. Inbetriebnahmetests und jährliche Sicherheitsinspektionen werden mit den RTD-10 in der Werkstatt durchgeführt.

RTD-10 Simulation des bewegten Untergrundes

Doppler Radarsensoren sind am Fahrzeugboden montiert und detektieren die Geschwindigkeit anhand des bewegten Untergrundes. Objekte im Gleisbett und deren sich zeitlich ändernde Position bilden die Basis für die Erfassung der Geschwindigkeit. Der RTD-10 Radartester simuliert das Doppler-Signal der Objekte im Gleisbett.

Komponentenprüfung in der Werkstatt

Doppler Radarsensoren sind am Fahrzeugboden montiert und detektieren die Geschwindigkeit anhand des bewegten Untergrundes. Objekte im Gleisbett und deren sich zeitlich ändernde Position bilden die Basis für die Erfassung der Geschwindigkeit. Der RTD-10 Radartester simuliert das Doppler-Signal der Objekte im Gleisbett.

RTD-10 Radartester für Systemhersteller:

Systemintegration, Implementation, Analyse

  • Integrationstests im Labor
  • Untersuchung kritischer Ereignisse im Rahmen von sicherheitsrelevanten Bewertungen im Labor 
  • Analyse von Störungen bzw. Unfallauswertungen im Labor

RTD-10 Radartester für Bahnbetreiber:

Wartung, Service, Instandhaltung

  • Zyklische Prüfung und Kalibrierung von Komponenten in der Werkstatt 
  • Inbetriebnahme- / Implementationstests nach Wartungen und Instandhaltungsmaßnahmen 
  • Systemtests von Ersatzteilkomponenten
  • Funktionstests von Ersatzteil-Komponenten vor dem Einbau in das Fahrzeug 
  • Komponentenprüfung von Lagerware (bei Wareneingang und Warenausgang) 
  • Fehlerdiagnose von Komponenten in der Werkstatt