Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Weltrekord in punkto Zuverlässigkeit

MTBF-Werte der Multifunktions-Displays von DEUTA

Mit Multifunktions-Displays werden heutzutage insbesondere Diagnosedaten angezeigt. In einigen Ländern hat die Elektronik den Buchfahrplan ersetzt. Mittlerweile werden auch aktuelle Fahrdaten (ETCS) mit einer gewissen Sicherheitsrelevanz angezeigt.

Hohe Anforderungen an Multifunktions-Terminals

Kein Wunder also, dass Hersteller und Betreiber bei der Zuverlässigkeit von Multifunktions-Terminals (MFTs) keine Kompromisse machen möchten. Gefordert werden die Einhaltung von MTBF-Werten von über 100.000 Stunden, die Einsatzfähigkeit in extremen Temperaturbereichen (gesamter EN 50155-T3-Bereich) sowie Flexibilität in Bezug auf Schnittstellen (MVB, PROFIBUS, CAN-Bus, RS485, USB, RS422, Ethernet).

600.000 Stunden hochverfügbar

DEUTA MFTs erfüllen und übertreffen diese Anforderungen sogar: Mit einem MTBF-Wert von 600.000 Stunden halten die Displays derzeit den Weltrekord in punkto Verfügbarkeit und Langlebigkeit. Ein Erfolg, der kein Zufall ist. Schließlich gilt DEUTA weltweit als Wegbereiter bei der Display-Entwicklung.

Sparen Sie Kosten

DEUTA MFTs erhöhen nicht nur die funktionale Sicherheit von Lokomotiven, sie sorgen aufgrund der überdurchschnittlich hohen MTBF-Werte auch für enorme Einsparpotenziale bei Herstellern und Betreibern: Denn die geringe Störanfälligkeit während des Fahrbetriebs und die damit zusammenhängenden geringen Ausfallzeiten senken Ihre Betriebskosten nachhaltig.

Rund um den Globus vertrauen unsere Kunden auf DEUTA Multifunktions-Displays – aus gutem Grund: 

  • Mindest-MTBF-Wert von 110.000 h bei täglichem 16-Stunden-Betrieb
  • Robuste Gehäusetechnik mit hoher IP-Schutzklasse
  • Niedrige Eigenerwärmung
  • Hohe Bauteilintegration
  • Extrem flache Einbaumaße
  • Reduktion des Einstiegspreises um ca. 20 %
  • Verdopplung des Produktlebenszyklus 
  • Plattform für die Betriebssysteme Linux, QNX, MS-Dos und Windows
  • Schnittstellenvielfalt
  • Weniger riskante Zulieferkomponenten