Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

IconTrust® für ETCS Baseline 3

Für die Zukunft gerüstet mit DEUTA Trust-Terminals

Mit Inkrafttreten der neuen  Release des UNISIG ERTMS/ETCS Subset-091 vom 8.5.2014, Issue 3.3.0, steht erstmals im Rahmen der ETCS Baseline 3 und ihren „Safety Requirements for the Technical Interoperability“, die verbindliche Spezifikation des Driver Machine Interface (DMI) als SIL-Komponente im Fokus. 

Die in dem Subset-091 geforderte Überwachung der sicheren Anzeige- und Eingabe-
bereiche auf einem Touchpanel werden auf den DEUTA Multifunktions-Terminals mit IconTrust und SelectTrust überwacht. Diese Sicherheitsfunktionen detektieren Darstellungsfehler des unsicheren PC-Systems und unterscheidet zwischen den sicherheitsrelevanten Eingabebereichen auf dem TFT. Die SelectTrust-Funktion prüft die Betätigung bzw. das Loslassen des Touchbereichs bzw. die einmalige oder dauerhafte Übermittlung der Betätigung. Die Technologie erfüllt so die Anforderungen des Subset-091 mit einer sicheren, flexiblen und kosteneffizienten Lösung.

DEUTA-WERKE ist ein Pionier der nachgewiesenen, sicheren Darstellung auf Driver Machine Interfaces. Bereits seit 5 Jahren liefert DEUTA Multifunktions-Terminals mit gutachterlichem Sicherheitsnachweis. 


DEUTA Trust-Technologie: 

  • Generische Gutachten bis SIL 3
  • Sichere Ein- und Ausgabe
  • Soft- und Hardware aus einer Hand
  • Kosteneffiziente Validierung
  • Einfache Begutachtung von Applikationsänderungen
  • Viele erfolgreiche Projektreferenzen mit Komponenten- und Systemgutachten

Als einziger Anbieter bietet DEUTA die Kombination von hochverfügbaren, redundanten Displays, sicherer SIL 3-Darstellung und SIL 2-Eingabe an.